Herzlich Willkommen
in der Propstei St. Johann!

Weltgebetstag der Frauen

Am 05. März um 18.00 Uhr in St. Johann und um 18.30 Uhr in St. Elisabeth! Frauen aus Vanuatu fragen: „Worauf bauen wir?“ In Matthäus [...]

  • Kinderfreizeit

Kinder- und Jugendfreizeit 2021

Kinderfreizeit: Vom 23.07. bis 01.08. geht’s nach einem Jahr Pause für die Kinder von der 3. Klasse bis 12 Jahre wieder auf große Fahrt. Ziel [...]

Herzlich Willkommen
in der Propstei
St. Johann!

Weltgebetstag der Frauen

Am 05. März um 18.00 Uhr in St. Johann und um 18.30 Uhr in St. Elisabeth! Frauen aus Vanuatu fragen: „Worauf bauen wir?“ In Matthäus [...]

  • Kinderfreizeit

Kinder- und Jugendfreizeit 2021

Kinderfreizeit: Vom 23.07. bis 01.08. geht’s nach einem Jahr Pause für die Kinder von der 3. Klasse bis 12 Jahre wieder auf große Fahrt. Ziel [...]

Die Kirchen der Propsteigemeinde St. Johann in Bremen

Kirche St. Johann, Bremen

Die Propsteikirche St. Johann

wurde im Schnoorviertel von Franziskanern erbaut, die etwa im Jahr 1225 nach Bremen kamen. Auf dem Fundament des ersten Klosters wurde um 1350 eine gotische Gewölbekirche gebaut. Der große Chorraum erinnert noch heute an die frühere Nutzung als Klosterkirche.
2017 wurde die Kirche renoviert und mit zeitgemäßer Beleuchtung und Akustik, einem Raum für die Gemeinde (dem Franziskussaal) und einem barrierefreien Eingang versehen.

Die Propsteikirche bleibt während der Corona-Krise zunächst außerhalb der Gottesdienstzeiten – von 10:00 / 12:00 bis 17:00 Uhr – für das stille persönliche Gebet geöffnet.

→ Bildergalerie Kirche St. Johann

St. Elisabeth, Bremen

Die Kirche St. Elisabeth

in Bremen-Hastedt wurde im Jahr 1969 errichtet. In der Architektur spielen die Gedanken des Zweiten Vatikanischen Konzils eine große Rolle: Die Bestuhlung ist in einem Halbkreis um die Altarinsel angeordnet, die versammelte Gemeinde sieht sich und spürt eine Verbundenheit. Die Kirche St. Elisabeth wird gern von Familien und Kindern genutzt – hier geht es familiär zu!

Die Kirche wurde im Jahr 2020 renoviert und zu einer Kolumbariumskirche umgebaut. Die Sitzplatzzahl wurde etwas verringert und es wurden drei Orte mit Urnenfächern eingebaut.

Der Umbau wurde gefördert vom:
Logo Bonifatiuswerk

→ Bildergalerie Kirche St. Elisabeth